HOW TO SHOP

1 Login or create new account.
2 Review your order.
3 Payment FREE shipment

If you still have problems, please let us know, by sending an email to support@website.com . Thank you!

SHOWROOM HOURS

Mon-Fri 9:00AM - 6:00AM
Sat - 9:00AM-5:00PM
Sundays by appointment only!

Zahnprofis am Werk bei der Dentalhygiene Bern

Post Image


Die normale Zahnbürste schafft es grundsätzlich, Zahnbeläge zu entfernen. Das ist auf lange Sicht betrachtet jedoch nicht ausreichend, Zahn und Zahnfleisch gesund zu halten. Durch Genussmittel wie Kaffee, Tee oder Wein sowie dem Rauchen setzen sich feinste Pigmente ebenfalls auf den Zahnflächen fest.

Ein Mensch, der sich in der Mitte seines Lebens befindet und seine Zähne lediglich durch das Putzen der Zähne pflegt, geht ein hohes Risiko von Zahnerkrankungen ein. Im schlimmsten Fall eines, das zum Zahnverlust führen kann. Aus diesem Grund ist es, neben der regelmäßigen Detalhygiene beim Zahnarzt Bern, unabdingbar, sich mindestens zweimal im Jahr einer professionellen Zahnreinigung zu unterziehen. Diese wird nicht vom Zahnarzt selbst, sondern von einer Dentalhygienikerin durchgeführt. Sie ist dafür speziell ausgebildet.

Eine professionelle Zahnreinigung dauert in der Regel – je nach Ausmaß der Beläge -zwischen 45 und 90 Minuten. Im Normalfall bedarf es keiner Betäubung. Sollte der Patient jedoch besonders empfindlich oder die Beläge sehr ausgeprägt sein, so kann der Patient den Zahnarzt gerne darauf ansprechen.

Eine professionelle Zahnreinigung unterliegt in der Dentalhygiene Bern zumeist dem gleichen Ablauf:

Einfärben der Zähne

Um das Ausmaß der Beläge begutachten zu können und zur Sichtbarmachung der Beläge an allen Zahnflächen, verfärbt die Dentalhygienikerin die Zähne des Patienten mithilfe von Färbetabletten oder –lösungen. Beim Blick in den Handspiegel erfahren die Patienten auf dem Stuhl häufig ein großes Aha-Erlebnis: Sind sie doch meist der Meinung zu den zuverlässigen Zähneputzern zu gehören, müssen sie erkennen, dass es doch einige Stellen am Gebiss gibt, die sie beim Putzen fast völlig außer Acht gelassen haben.

Das ist von der Dentalhygiene auch ein wenig so beabsichtigt, denn sie will den Patienten ein wenig dazu motivieren, in Zukunft noch besser und genauer ans Werk zu gehen. Ebenso erkennt die Dentalhygienikerin selbst die Problemstellen, denen sie in den folgenden Arbeitsschritten besondere Aufmerksamkeit schenken wird. Und nicht zuletzt bildet das Ausmaß der Verfärbungen die Grundlage für das Beratungsgespräch am Ende der Behandlung.


Entfernung der Ablagerungen

Zahnstein und Plaque sind mineralische Zahnbeläge, meist gut sichtbar, oberhalb des Zahnfleisches. Bei der professionellen Zahnreinigung werden auch die Konkremente unterhalb des Zahnfleisches in den sog. Zahnfleischtaschen entfernt.

Zur Entfernung greift die Dentalhygienikerin zu Handinstrumenten oder Ultraschallgeräten. Um besonders hartnäckige Beläge entfernen zu können, kommt ein Druckluftgerät zum Einsatz. Mit diesem werden die Zähne mit einem durch Druckluft ausgeworfenen Strahl aus Wasser und Salz oder Sand beschossen. Als feste Komponente wird Natriumbikarbonat verwendet. Die Patienten freuen sich über einen angenehmen Zitronengeschmack.


Zahnpolitur

Mit Schritt 3 ist zumeist der unangenehmste Teil der Behandlung überstanden. Die von den Belägen befreiten Zähne werden nun mit einer speziellen Paste ausgiebig poliert. Die Prozedur dient zum einen dem Glätten der Zahnoberflächen. Zum anderen soll sie die Neubildung von Belägen erschweren.

Reinigung der Zahnzwischenräume

Das manuelle Schleifen der Zahnzwischenräume ergänzt die vorangegangene Behandlung an Stellen, die für die Dentalhygienikerin nicht so leicht zugänglich sind. Eventuell schließt sich eine Politur vorhandener Füllungen an. Das entscheidet die Mitarbeiterin der Dentalhygiene.

Fluoridierung

Die Fluoridierung ist eine wichtige Schutzmaßnahme gegen Karieserkrankungen. Der farblose Lack wird von der Dentalhygienikerin auf die Zahnoberflächen aufgetragen. Er hält dort für mehrere Tage und fördert die Remineralisierung (d. h. den Wiederaufbau von Calcium und Phosphaten innerhalb des Zahnschmelzes.

Schulung in Sachen Zahnpflege

Im letzten Schritt schließt sich der Kreis: Die individuelle Beratung bildet den Abschluss der Behandlung. Dafür greift die Mitarbeiterin der Dentalhygiene die Ergebnisse der Zahnfärbung aus dem ersten Schritt plus die Entdeckungen, die sie während der Schritte 1 – 5 gemacht hat auf und erklärt dem Patienten exakt wie er seine Zähne am besten pflegt und auf welche Stellen er besonders achten sollte. Die Dentalhygienikerin lässt den Patienten u. U. an einigen Stellen Probe putzen und erklärt genau wie und mit welchen Bewegungen er am besten vorgeht. Sie empfiehlt die richtigen Utensilien wie Zahnbürste, Zahncreme, Zahnseide und die Dentalbürstchen. Dabei bespricht sie genau welche Zahnbürste die richtige für den Patienten ist, zu welcher Zahnpasta er am besten greift und welche Größe die Dentalbürstchen haben sollten, damit die Zahnzwischenräume optimal gereinigt werden können.

Der Patient wird von der Dentalhygienikerin umfassend in Sachen Ernährung beraten. Ebenso steht sie für alle Fragen zur Verfügung. Zahnarzt und Dentalhygiene Bern arbeiten in diesem Bereich eng zusammen und befinden sich ständig im Austausch. Der Zahnarzt legt auf die Dentalhygiene den allergrößten Wert und wird seine Patienten schon während der zweimal jährlich stattfindenden Prophylaxebehandlung dahingehend beraten, sich der professionellen Zahnreinigung zu unterziehen.

Wie häufig die oben beschriebene Dentalhygiene zum Einsatz kommt, entscheiden Zahnarzt und Dentalhygienikerin meist in Absprache. Es hängt von Vorerkrankungen, Ernährungsgewohnheiten, aber auch vom individuellen Wohlgefühl des Patienten ab, denn gerade nach einer professionellen Reinigung scheint das Lächeln noch strahlender und weißer.

© 2019 All Rights Reserved - Designed By www.webfound.ch

TOP

SIGN IN YOUR ACCOUNT TO HAVE ACCESS TO DIFFERENT FEATURES

CREATE ACCOUNT

FORGOT YOUR DETAILS?

GET A QUOTE

We'll do everything we can to make our next best project!

TOP